Die Schlafrichtung

Menschen jeden Alters können davon profitieren, wenn sie, je nach ihren gerade aktuellen Bedürfnissen, mit dem Kopf in Richtung Norden, Süden, Osten oder Westen schlafen. Zeigt Ihr Kopf nach Norden, so werden im Allgemeinen Ihre Gesundheit und Vitalität gestärkt. Häufig ist dies für uns die beste Schlafrichtung. Aber betrachten wir auch die Vorteile der anderen Richtungen. Das Schlafen in Richtung Süden verbessert die Intuition und kann das Traumgedächtnis sowie das Erinnerungsvermögen überhaupt stimulieren. Das Schlafen in Richtung Westen trägt dazu bei, dass sich das Lebenstempo verlangsamt, und ist hilfreich, wenn der Stress des Lebens nervöse Unruhe oder Schlaflosigkeit verursacht. In Richtung Osten zu schlafen trägt dazu bei, dass sich das Leben beschleunigt, und baut damit Trägheit und Depressivität ab.  

Bei der Ausrichtung nach Nordwesten, Nordosten, Südwesten oder Südosten verschmelzen die Effekte der jeweiligen beiden Richtungen. Schläft man beispielsweise mit dem Kopf nach Nordwesten, so unterstützt dies die Stärkung der Gesundheit und die Verlangsamung des Lebenstempos, schläft man hingegen mit dem Kopf nach Südwesten, so werden dadurch die Intuition und das Traumgedächtnis stimuliert sowie die Energie gesteigert. 

Einer Mutter fiel auf, dass ihr hyperaktiver Sohn mit dem Kopf in Richtung Osten schlief. Sie legte das Kissen ans andere Bettende, so dass sein Kopf nach Westen zeigte, und er beruhigte sich ganz auffällig “über Nacht”. Umgekehrt hatte eine andere Mutter das Kopfende des Betts ihres Sohns, eines Teenagers, nach Osten gedreht, weil er morgens einfach nicht wach zu kriegen war, und von da an verpasste er nie wieder den Schulbus. 

Ihr Schlafzimmer ist Ihr Ort zum innigen Eintauchen – in Träume und Verträumtheit, in körperlicher Liebe und in die Erneuerung von Körper, Seele und Geist. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und denken Sie darüber nach, was Schlafzimmer für Sie gefühlsmäßig bedeuten. Beginnen Sie mit Ihren ersten Schlafzimmer-Erinnerungen und mit den Gefühlen, die mit diesen Erinnerungen verknüpft sind. Erinnern Sie sich dann an sämtliche Schlafzimmer in Ihrem ganzen Leben, an eines nach dem anderen. Schreiben Sie auf, was Ihnen an jedem einzelnen gefiel und missfiel, beispielsweise die Größe, das Spiel des Lichts, die Farben, die Stellung des Betts, die Bettwäsche, die Wandschränke, die Türen, die Einrichtung und die Kunstwerke. Berücksichtigen Sie auch die mit dem jeweiligen Raum verknüpften Gefühle. Hatten Sie zum Beispiel eine Tiffany Lampe? Eine Tiffany Lampe verbreitet sehr angenehmes Licht und sieht hübsch aus. Jetzt online hier bestellen! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.