Ein Führungszeungis beantragen – keine große Sache mehr

Es hat sich ja alles deutlich verbessert, also jede Art von Bescheinigungen etc. zu beantragen. Wenn man früher ein Führungszeugnis benötigte, war ein Gang zur Dienststelle der Polizei vonnöten, ein Antrag, dem ordentlich Warten folgte. Heute wird fast nichts mehr im Amt erledigt, so dass man auch ein Führungszeungis beantragen kann, wenn man gerade im Urlaub ist oder sonstwie nicht am Wohnort ist. Dass man da alles erhalten kann, dennoch alle Dokumente gut zusammen bekommen kann, ist doch ein Segen. Ich brauchte neulich für eine Stelle, bei der Vertrauenswürdigkeit und Seriosität gefragt waren, ein solches Zeugnis. Ich hätte gar keine Zeit gehabt, darauf zu warten. Das war nicht nötig, so dass ich sagen muss, dass ich die moderne Kommunikation klar bevorzuge.

Einfach und sicher

Die Seriosität unter Beweis stellen

Vielleicht gibt es heute mehr Spitzbuben als früher, und das kann auch der Grund sein, weshalb man immer häufiger Zeugnisse abgeben muss. Natürlich ist immer mal etwas das erste Mal, aber immerhin kann solch ein Zeugnis eine gewisse Seriosität bezeugen. Ein Führungszeungis beantragen zu wollen, das ist kein Zeichen dafür, dass man etwas auf dem Kerbholz hat, sondern ein Punkt, den man bei einer Bewerbung abhaken muss, mehr oft nicht. Dass immer öfter auch Privatleute ein solches Zeugnis sehen wollen, finde ich absurd. Ich habe gerade von einer Frau gehört, die soll so etwas beibringen, weil sie in Blankenese eine Putzstelle antreten will. Mal ehrlich, das wäre für mich schon ein K.O. Kriterium!

Arbeitgeber