Verblendsteine

Verblendsteine in Natursteinoptik werden in der Fachsprache aus als Verblender bezeichnet. Solche Verblendsteine gibt es aus Leichtbeton oder in Backsteinoptik als Riemchen-Ausführung für den Außen- und Innenbereich. Die Ausführung aus Gips kommt ausschließlich im Innenbereich zum Einsatz. Der Grund liegt darin, dass man aufgrund des hier vorhandenen relativ geringen Gewichts aus Gips diese Ausführung auch als Verkleidung für nichtragende Innenwände einsetzen und verenden kann. Dadurch wird es auch möglich, die Raumzusammensetzung einer Wohnung im Innenbereich zu verändern und dadurch eine bestimmte Note für den Raum abzugeben.

Hierzu gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten der Veränderung und dadurch kann eine neue Atmosphäre im Innenbereich geschaffen werden. Hierbei kann dann der vorhandene Wohnstil ergänzt oder auch ein neuer Stil geschaffen werden.

Tolles Angebot

Das Material

Das Material, das bei Verblendern am häufigsten im Außenbereich zum Einsatz kommt, sind Tonbaustoffe, wie Klinker oder Ziegel. Hinzu kommen aber auch Produkte aus Naturstein, Kalksandstein oder aus Betonstein. Außerdem gibt es solche Ausführungen in einer Vielzahl von Farben und Designs im Angebot und somit auch für fast jeden Geschmack.

Im Innenbereich bestehen diese Verblender, wie bereits mehrmals erwähnt, in der Regel aus Gips und diese sind häufig dann noch mit einer Kunststoffschicht überzogen, um somit, was die Farbe und Form anbelangt, hier eine Natursteinoptik zu präsentieren.

Moderner Look

Die Oberflächenbehandlung

Verblender benötigen in der Regel kein Tapezieren, kein Verputzen und kein Streichen. Wenn jedoch der Anwender oder die Anwenderin eine farbliche Veränderung von der Optik her vornehmen möchte, kann dies durch ein fachgerechtes Streichen erfolgen.